Blog Dr. Berta Coromayh Schreckeneder
Beziehungen beobachten und gestalten

Projektführung für Profis, Hanser Verlag – es ist ein Buch mit viel Herz als Expertin auf meinem Gebiet geschrieben. Es widmet sich Themen, die in den Unternehmen gerne getrennt betrachtet werden, deren Sowohl-als-auch nun im Zentrum der Ausführungen steht:

  • Linien- und Projektmanagement
  • Erfolg und Gesundheit
  • Kultur und Kompetenz

Eine Fülle von Lernfeldern , Praxisbeispielen und Übungen aus meiner Berater-, Mediations- und Coaching-Praxis unterstützen Sie darin, das Gelesene umzusetzen. Auch ist genug Raum für Sie selbst geschaffen. Entspannungsübungen – für Zuhause und im Büro – erleichtern es, einen Moment anzuhalten und einfach nur da zu sein.

Es ist mir ein Buch gelungen, welches Führungskräften insbesondere durch die Öffnung von eingefahrenen Überlegungen und die hohe Praxistauglichkeit dienlich ist. Es ist ein Anfang, ausgetretene Spuren zu verlassen, über Dinge anders nachzudenken. Berater, Trainer und Coaches können sich im Handbuch eine Fülle brauchbarer Methoden holen.

Wenn Sie es gleich für Ihre Sammlung möchten, können Sie es hier bestellen: www.amazon.de. Wenn Sie vorher eine ausführliche Kritik lesen möchten, dann schauen in den PM Blog von Dr. Stefan Hagen.

Und weil der Prozess des Schreibens dieses Buches auch spannend und lehrreich war, hier ein paar Worte zur Entstehung des Buches.
In einem Buch zu schreiben, was einen bewegt, ist nicht immer einfach. Man durchwandert verschiedenste Phasen, so manche Krisen im Schreiben – je nachdem, wie wichtig einem das Buch ist. Diese Phasen habe ich in diesem Buch kennengelernt. Gerade da, wo man Neues schreibt, drängen sich Unsicherheit und  Angst nach oben. Ähnlich wie in der Geschichte mit dem Hammer von Watzlawick kann es einem selbst beim Schreiben ergehen. Man hört die bösen Kritiken schon, bevor das Buch überhaupt fertig ist.  Man holt sich am besten in Erinnerung: Selbst wenn es manchen nicht gefällt, heißt es ja nicht, dass es Unsinn oder schlecht ist. Jeder Kritiker blickt mit seinen Werten, Mustern und seiner Haltung zu sich selbst und anderen auf ein Buch. Kritiker sind nicht klüger, weiter oder besser – sie haben eine andere Meinung. Und anerkennend geschriebene Kritiken sind ein Geschenk, sie bringen jeden Autor weiter.

Auch will man als Autor etwas „Richtiges“ sagen und sucht dafür nach den richtigen Worten. Man schaut, was andere und wie andere – klügere – Menschen etwas gesagt haben. Und  dann stellt man fest, dass das Eigene zu kurz kommt. All das konnte ich als Autorin bei diesem Buch kennenlernen. Meine Ausdauer und meine Beharrlichkeit haben es mir ermöglicht, weiter zu schreiben und vor allem mein Wissen und meine persönlichen Erfahrungen darzustellen.

Wer gerade ein Buch schreibt, dem wünsche ich viel Kraft und Erfolg mit seinem Vorhaben. Es lebe hoch die eigene Unsicherheit im Prozess des Schreibens. Sie ermöglicht den notwendigen Abstand und Respekt vor der Fülle und Vielfalt der zu bearbeitenden Inhalte für ein Fachbuch.

zurück

Schreibe einen Beitrag