RELATIONSHIP BLOG

Verfasst von Berta Schreckeneder | Kategorien: Beziehungen in Organisationen, Beziehungen zu anderen, Beziehungen zu sich selbst

Wie lange dauerte es in unserer reichen Gesellschaft, im Arbeitsalltag neben dem Ratio auch Gefühle ansprechen zu dürfen? Und wenn es denn möglich ist, über Gefühle zu sprechen, bleiben dann so manche bei den Gefühlen hängen – es wird zu einer Gefühlsduselei. Und jetzt kommt seit einigen Jahren noch der Körper des Einzelnen dazu, der eine Rolle spielen darf/muss. Dafür braucht/e es reihenweise Führungskräfte mit Burn-out, um darüber zu sprechen.

Natürlich gibt es noch viele Führungskräfte, die den Ratio, den Verstand als das einzig Wahre voranstellen. Sie werden weniger.

Ich erlaube mir, noch einen weiteren Begriff einzuführen – den, der Energie des Einzelnen. Ist Ihnen schon aufgefallen, dass der Begriff TEAMENERGIE in der Wirtschaft schon recht geläufig und häufig zu hören ist? Wenn nicht, dann tummeln Sie sich mal unter Projektmanagement-Experten. Wenn es im Team gut läuft, die Menschen sich wohl fühlen und Ihre Ziele erreichen, sagen Sie vielleicht auch – da herrscht einfach eine gute Energie.

Spricht allerdings jemand von der Energie des Einzelnen, ist dieser jemand wohl den esoterischen Kreisen anheimgefallen. Ist das Rational?

Was ist ein wesentlicher, wenn auch nicht ausschließlicher Bestandteil der Teamenergie? Die Energie des Einzelnen! Wer wagt sich in diese Richtung mitzudenken? Erweitern Sie Verstand, Gefühle und Körper einfach um das Thema der Energie des Einzelnen.

Jeder einzelne hat seine eigene Energie, die mehr ist, als ein Produkt von Verstand, Gefühlen und Körper. Und diese eigene Energie ist sehr wirksam. Diese Fixierung auf das, was man sieht, auf das scheinbar Reale, wird weniger werden. 

Ja, es braucht für die Zukunft das Zusammenwirken von Wissenschaftlern, Praktikern und Menschen, die sich auf den Weg zu sich selbst gemacht haben. Wie kann man die eigene Energien steuern, verändern …. ? Wie kann man mit anderen gemeinsam effektiv Energien auf etwas ausrichten? Es gibt bereits soviel Wissen dazu und viele Beispiele, wo das heute bereits geschieht – mit unterschiedlichen Absichten.

Also für heute … einfach mal zum Nachspüren … Fragen Sie sich: Fühle ich meine Energie? Worauf ist meine Energie im Leben gerichtet?

Genau das, worauf Sie – Ihr Verstand, Ihr Körper, Ihre Gefühle und Ihre Energie – ausgerichtet sind, erschaffen Sie sich in Ihrem Leben.

Lassen Sie es mich noch etwas salopp sprechen: Soviele Menschen würden gerne mehr haben (mehr Urlaub, mehr Geld, mehr..). Ist die eigene Energie auf Mangel ausgerichtet, wird daraus nix werden. Schauen Sie täglich dankbar auf das, was Sie bereits haben oder was Sie nicht haben?Schauen Sie auf den Mangel, erhalten Sie Mangel. Schauen Sie auf die Fülle, erhalten Sie die Fülle. Simples Prinzip. Letztlich ist vieles im Leben sehr einfach, folgt simplen Prinzipien.

 

zurück