RELATIONSHIP BLOG

Verfasst von Berta Schreckeneder | Kategorien: Beziehungen in Organisationen, Beziehungen zu anderen, Beziehungen zu sich selbst, Lernfelder, Praxisbeispiele, Übungen

Wollen Sie Ihren Projektauftrag von Anfang an gut planen? Dann nutzen Sie dieses Tool für sich.

Die Projektdefinition ist – wie viele Projektleiter aus Erfahrung wissen – zwar sehr zentral in der gesamten Projektplanung, dennoch wird sie meist sträflich vernachlässigt.

Hier finden Sie eine Checkliste zur Projektdefinition, die ich seit vielen Jahren verwende und eine der besten Grundlagen für die nächsten Planungsschritte darstellt.

Projektdefinition B. Schreckeneder

 Darstellung in Anlehung an die Ausbildungsbildungsunterlage zur Projektmanagement-Fachfrau – IPMA/PMA 1997.

 

I. Die sachliche, soziale und zeitliche Projektabgrenzung

Stellen Sie sich vor, Sie blicken in das Projekt, in das System hinein.

Die sachliche Abgrenzung ist eine Darstellung von

  • Anlass, Problemstellung des Projektes,
  • Ziele/Nicht-Ziele (KEINE Aufgaben!),
  • Hauptaufgaben,
  • Leistungsumfang,
  • Projektbudget,
  • kritische Erfolgsfaktoren/Projektrisiken.

 

Bei der sozialen Abgrenzung geht es um die Definition

  • zentraler Projektrollen (Projektauftraggeber/in – extern (Kunde) und intern, Projektlei­ter/in, Projektteam, Projektmitarbeiter) und
  • projektspezifischer Werte und Regeln (= Projektkultur).

 

Die zeitliche Abgrenzung beinhaltet

  • die Festlegung des Projektbeginns (Datum plus Anfangsereignis),
  • des Projektendes (Datum plus Endereignis) und
  • die Frage nach bereits festgelegten Meilensteinen.

 

Der Systemsicht folgend, betrachten Sie im nächsten Schritt den Kontext Ihres Systems (Projektes). Sie blicken sozusagen jetzt einmal außen um das Projekt.

II. Die sachliche, soziale und zeitliche Projektkontext-Analyse

 

Der sachliche Projektkontext weist auf

  • den Zusammenhang zwischen Unternehmensstrategie und dem betrachteten Projekt,
  • den Zusammenhang mit anderen Projekten im Unternehmen sowie
  • die sachlichen Einflussfaktoren auf das Projekt, die sich aus dem ökonomischen, tech­nischen und politischen Umfeld ergeben.

 

Die soziale Projektkontextanalyse erfolgt anhand

  • der Stakeholderanalyse und beantwortet die Frage, wer (Stakeholder) wirkt auf Ihr Projekt, auf wen wirken Sie mit Ihrem Projekt und wie wollen Sie mit den rele­vanten Umwelten kommunizieren.

 

Der zeitliche Kontext weist auf

  • die Handlungen und Entscheidungen der Vorprojektphase und
  • die zu erwartenden Konsequenzen in der Nachprojektphase.

 

Beachten Sie, dass die Projektdefinition zu Beginn des Projektes nicht statisch bis Projektende ist, d.h. diese Ergebnisse werden in den nächsten Planungsschritten ergänzt und verändert und sie sind Gegenstand des Controllings im Projektverlauf.

Sie werden die Punkte der Projektdefinition auch nicht der Reihe nach abarbeiten. Wann Sie welchem Punkt Ihre Aufmerksamkeit schenken, hängt vom Projekt ab. In jedem Fall sind alle Punkte in einem Projekt zu bearbeiten.

Viel Freude im Projekt!

 

 

 

zurück